Du & Ich
Schreibe einen Kommentar

Ein Reh in der Lichtung

Ein Reh in der Lichtung.

Es sieht Schatten in der düsteren Dichtung.

Aus jeder nur erdenklichen Richtung.

Es spürt reine Panik

bei seinem widerlichen Anblick

Doch laufen kann es nicht

Er kommt näher

Wie der Eisberg, der Titanic

Der Schatten, der Schatten.

Der dich holt und fängt.

Nicht mehr loslässt und dich für immer hält.

Es ist vorbei.

Ich spüre meinen Atem.

Niemand berührt mich.

Ich zähle bis drei.

Ich schmerze von Besagtem.

Noch bin ich nicht bereit für dich.

Aber das ist okay.

Bald wird es besser.

Da bin ich mir sicher.

Ich treibe im See,

meine Tränen sind das Gewässer.

Doch jetzt

Ist es besser.

Laura ist 20 Jahre alt, lebt seit einigen Monaten in Wien und ist Philosophiestudentin, als auch Yogalehrerin in Ausbildung. Sie liebt die Sonne und Frühlingsgefühle. Sie ist ein absoluter Gefühls- und Lebemensch und findet nichts attraktiver als einen feministischen Mann, denn ein anderer kommt ihr erst gar nicht ins Haus. 

Laura schreibt dieses Gedicht, nachdem sie das Männerwelten Video von Joko und Klaas gesehen hat. Vor einigen Jahren wurde sie Opfer sexueller Belästigung. Die Folgen waren ein gestörtes Verhältnis zu Männern, zu ihrer eigenen Sexualität und viele Therapiestunden. Heute kommt sie immer mehr bei sich selbst an und hat das Erlebnis endlich verarbeitet.

Die Bebilderung ist von Lisa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.