Gastgedanken, Selbst & Inszenierung
Schreibe einen Kommentar

Wie ich das Abitur überlebte

Es wird immer einen Morgen und einen Abend geben.

Ich möchte dir mit diesem Brief ein wenig Hoffnung schenken, ganz egal in was für einer Lebenslage du im Moment bist. Vielleicht stehst du auch gerade kurz vor dem Abitur, wie ich damals, oder einem anderen Schulabschluss. Vielleicht bist du aber auch in einer ganz anderen verzweifelten Lage, in der dir mein Brief hoffentlich trotzdem hilft. Und für alle, die diesen langen Brief nicht lesen wollen und trotzdem einen Hoffnungsschimmer brauchen: Verlasst euch auf den natürlichen Lauf der Dinge! Verlasst euch auf den Sonnenschein nach dem Nebel, auf den Tag nach der Nacht und ganz besonders darauf, dass es nach einem Morgen und einem schlechten Tag, immer auch einen Abend geben wird.

Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, wie wichtig es in schwierigen Zeiten ist, auch sich selbst nette Worte zu schenken und verständnisvoll mit sich umzugehen. Diesen Brief schrieb ich mir, während der verzweifelten Lernphase fürs Abitur. Ich schrieb ihn mit den Worten, die ich an eine andere Person richten würde, welche in meiner Situation ist und so kam tatsächlich ein Brief dabei heraus in dem ich verständnisvoll und ermutigend zu mir selbst reden konnte.

Liebes Ich,
ich möchte dir erst einmal sagen, wie unglaublich stolz ich auf dich bin! Denn trotz all deiner Zweifel und Ängste, bist du den Weg bis hier her gegangen. Und obwohl du so oft ans Aufgeben gedacht hast, hast du es nicht getan. Wenn du zurückblickst auf das was hinter dir liegt, dann musst du doch zugeben, dass es gar nicht so übel war. Du bist jeden Tag aufgestanden und hast versucht, das Beste aus dem Tag zu machen. Du hast gekämpft und dich bemüht und Erwartungen an dich übertroffen. Du hast so viel mitgenommen und gelernt und bist an den Erfahrungen gewachsen. Natürlich möchte ich nicht alles schön reden, denn ich weiß ja, wie schlecht es dir oft ging und wie schwierig und ermüdend manches für dich war. Wie unüberwindbar vieles erschien und wie erschlagen und ausgelaugt du dich oft gefühlt hast. Aber dennoch, wenn du die Wahl hättest, so würdest du vermutlich alles wieder genauso machen. Ich glaube nicht, dass du in ein paar Jahren zurückblickst und bereuen wirst, was du getan hast. Nein, du wirst stolz sein, dass du das Gipfelkreuz erreicht hast, obwohl du es lange Zeit nur hinter einer Nebelwand vermutet hast. Du wirst froh sein, so inspirierende und herzerwärmende Menschen kennengelernt zu haben, du wirst sehen, wie sehr du an deinen Schwächen gewachsen bist und du wirst bemerkt haben, wie viel Kraft man noch in sich trägt, wenn man eigentlich nicht mehr daran glaubt überhaupt welche zu haben. In jeglicher Hinsicht war es gut, dass du dich für das Abitur entschieden hast und auf jeden Fall ist es bewundernswert, wie du es täglich meisterst.

Sei nicht so hart zu dir. Es hat ein Leben vor dem Abitur gegeben und es wird auch eines nach dem Abitur geben. Nach dem Abitur stehen dir sogar alle Wege offen. Natürlich wird hinter der Nebelwand nicht ein naives Wunderland auf dich warten. Aber vergiss nicht, dass eine Nebelwand leicht zu durchwandern ist und denke daran, dass hinter der Nebelwand die Sonne wieder scheint. Du hast Ziele und Träume und du wirst mit Sicherheit einige von ihnen erfüllt bekommen. Egal was für einen Abiturschnitt du erhalten wirst, es spielt keine Rolle. Die Note bestimmt nicht deinen Wert als Person, sie bestimmt nicht deinen Lebensweg, sie bestimmt noch nicht einmal deine Intelligenz oder dein Wissen. Sie ist einfach nur eine Zahl, welche aussagt, wie du deine Abitur abgeschlossen hast. Sie sagt aus, dass du dein Abitur geschafft hast! Du musst dir keinen Druck machen und du musst dir nicht einmal Ziele setzen. Denn letztendlich hast du es nicht vollständig in der Hand. Natürlich kannst du dir Mühe geben und dich vorbereiten, natürlich kannst du lernen und dein Bestes geben, aber am Ende wird kommen was kommen wird. Und selbst wenn sich deine Mühe nicht auszahlt oder die Note nicht dem entspricht was du gegeben hast, so war deine Mühe es trotzdem Wert.

Im Leben macht man nichts umsonst. Du hast Zeit, du hast Kraft, du hast Vorwissen, du hast Potenzial, du hast alles was du brauchst um loszulegen. Und am Ende wird die Mühe dein Lächeln wert sein und das verspreche ich dir: Du wirst lächeln wenn du deine letzte Prüfung abgibst und es wird der Tag kommen, an dem du deine letzte Prüfung abgibst. Es ist kein Fass ohne Boden, in dem man ertrinken kann. Es ist ein ein Weg, den man geht. Er mag anstrengend sein, aber der Weg hat ein Ende. In ein paar Jahren wird all das nicht einmal mehr eine Rolle spielen! Also Liebes, gib dein Bestes, leg los und vergiss nicht, dass du schon sehr sehr viel geschafft hast!

_

Gastgedanken von Maike. Foto von Imina.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.