Liebe & Triebe
Schreibe einen Kommentar

Manchmal

Manchmal vermisse ich nichts und niemanden so sehr wie dich.

Manchmal vermisse ich uns – oder die Idee von uns. Ich bin mir da nicht so recht sicher.

Waren wir je mehr als meine Idee von uns? Oder war die Idee nur in meinem Kopf; und so weit weg von dir und der Realität, wie der Horizont, wenn man am Meer steht?

Manchmal vermisse ich uns und manchmal glaube ich, dass ich ohne dich und die Idee von uns, eine Leere in mir spüren würde, die ich nicht zu füllen wüsste.

Manchmal glaube ich, dass du mir die Poesie gibts, die ich brauche, um glücklich zu sein. Die Poesie, aus der ich all meine Kreativität schöpfe, aus der ich nehme, was ich kreiere.

Doch vielleicht ist die Idee von uns, oder einfach nur wir, auch das Produkt eben dieser Poesie. Manchmal weiß ich nicht, was erst da war – du oder meine Poesie. Doch es ist auch egal.

Denn jetzt seid ihr beide da, die Poesie und du, euch kann ich wohl nicht mehr trennen. Vielleicht will ich euch auch nicht mehr trennen. Niemand weiß, ob diese Idee von uns einmal die Realität aller werden könnte, doch wie es auch kommen mag, ich hab dich immer bei mir, du willst nicht gehen, das merk ich.

Aber du darfst auch gern bleiben.

Wenn du magst.

Jette ist 21 Jahre alt, vermisst das Meer chronisch, liebt Magie in den Dingen, die einem doch ganz alltäglich erscheinen mögen. Sie trinkt ihren Kaffee schwarz, studiert Schwedisch und andere Dinge, die drohen, in Vergessenheit zu geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.