Gastgedanken, Inspiration
Kommentare 1

Wir sind nicht allein

Wir sind nicht allein 
(denn wir, wir sind zu zweit)

– von Mira

warum redest du nicht von jetzt 
sondern später
warum nicht vom hier 
sondern lieber
über morgen statt heute 
und warum nicht mit leuten 
die dir was bedeuten?

und wenn wir mal darüber nachdenken,
dann wäre da nichts. 
nichts an das wir uns klammern, 
an das wir glauben könnten,
was wir begründen könnten.
dann wären da nur wir zwei.
dein blick auf mir 
und meiner auf dir.
und dein lachen ohne sorge
und deine falten,
rechts am auge.

ich habe dir mal gesagt,
nur die menschen, die glücklich sind haben sie,
erinnerst du dich?

ich glaube du bist glücklich
und weil du es bist, bin ich es auch
dann wäre da nichts, nur wir zwei und das reicht.
wenn ich abends mit dir draußen sitz,
möchte ich nirgends anders sein.

dann höre ich dich leise summen, 
zu einem lied,
zu dem keiner von uns beiden den text kann, 
aber ich singe mit dir 
und spüre, 
wie gleich wir uns doch sind.
mit fehlern und problemen, 
die wir beide uns oft selbst verschaffen. 

du bist wie das licht,
das mir helligkeit spendet,
wenn ich sie selbst verloren habe.

Zerbrochene, heile Welten

– von Charlotte Lehmann

Mit meinen Augen schaue ich in eine Welt, die sich vor mich stellt. Mit Sicherheit, die ihr mir gebt und dem Wunsch, dass sie niemals vergeht.

Mit lachender Seele,
Mit weinenden Augen,
Mit klopfendem Herzen.

Umhüllt von einer Melodie, mit Farben und voller Energie,
Umgeben von einem reinem Blau, ganz ohne Grau.
Geborgen ganz ohne Sorgen. 

Regen, der nach oben fällt,
Lichter, die im dunklen singen,
Blumen, die im Wasser trinken. 

Mit lachender Seele,
Mit weinenden Augen,
Mit klopfendem Herzen. 
Und jetzt?

Jetzt, hörst du in deinen Ohren deine lachende Kinderseele,
Siehst in deine weinenden Kinderaugen,
Hörst dein klopfendes Kinderherz. 
Du stehst.
Versuchst dabei zu gehen, 
Fragst dabei nach Zeit, 
Die dich weiter treibt, 
Bist gebunden voller Wunden, 
Versuchst deine Gedanken zu erfassen, 
Dabei nichts zu lassen und keinen Augenblick zu verpassen.
Du versuchst, vertrauen zu bauen in eine Welt, die sich vor dich stellt. 

Mit lachender Seele, 
Mit weinenden Augen, 
Mit klopfendem Herzen. 

Der Boden wird mir genommen, 
Die Tiefe wird verschwommen,
Fühle mich so mitgenommen und vernommen.
Versuche mich zu besinnen und meinen Willen zu bestimmen. 
Ich frage plötzlich, was ist gut, denn diese Welt braucht ziemlich Mut.

Und jetzt?
Jetzt, schaue ich in eine Welt, die sich vor mich stellt.
Die Sicherheit, die vergeht, 
Doch, die Liebe, die besteht. 

Mit lachender Seele,
Mit weinenden Augen,
Mit klopfendem Herzen. 

Charlotte, 17 Jahre jung, wohnt in der wundervollen Stadt Berlin. Sie liebt es ihre Gedanken und das Leben in Worte zu fassen und auf Papier zu bringen. Auf jede Reise, auf die sie geht, nimmt sie ihre Lichterkette mit. 

Dein bester Freund

– von Iljana 

Liebe dich, so wie du bist,
so einfach wie diese Floskel ist es nicht.

Hiermit fordere ich dich auf
dein bester Freund zu sein.

Sei dein bester Freund,
steh’ zu dir,
in guten, wie in schlechten Zeiten,
geh’, mit dir durch dick und dünn,
gib’ dir die Tipps,
die du benötigst,
mach’ was du gern tust,
was dir gut tut.
Forsch’ nach deinen Bedürfnissen.
Fühle deinen Körper,
spüre das Leben in dir.

Verwende deine Kraft nicht gegen,
sondern für dich.
Entfalte dich und deine Fähigkeiten.

Arbeite an dir,
forder’ dich,
lern’ was Neues,
lern’ dich selbst besser kennen,
steig’ über dich hinaus,
probier’ was neues aus,
geh’ aus deiner Kompforzone raus,
fühl’ dich frei,
fühl’ dich leicht,
sei du selbst.

Ich fordere dich auf
dein bester Freund zu sein.

Denn wenn Freunde
nicht mehr Freunde sind,
hast du zumindest einen,
der immer bei dir bleibt,
der immer zu dir hält,
du selbst.

Sei dein bester Freund.
Steh’ voll und ganz hinter dir,
nicht nur zu deinen guten,
auch zu deinen schlechten Seiten,
denn niemand ist perfekt,
selbst wenn man es versucht.
Jeder macht Fehler,
aber nur aus Fehlern,
kann man lernen.

Außerdem sind Fehler 
auch nur ein Beweis dafür,
dass man was getan hat.

Bleib wie du bist,
oder veränder’ dich zumindest nicht
für andere.
Tu’ was dir gut tut,
mach’ dich nicht kaputt
nur um anderen zu gefallen.
Klar, du kannst nicht
von heut’ auf morgen
auf alles scheißen,
du solltest immer noch,
zur Schule, Uni, Arbeit gehen,
aber versuch’ dir zumindest,
die Zeit so gut wie möglich
zu gestallten.

Was nützt dir Geld,
wenn du nicht glücklich bist?
Was nützt dir eine schlanke Taille,
wenn deine Psyche nicht gesund ist?
Was bringt dir die modernste Kleidung,
wenn du dich darin nicht wohl fühlst?

Bitte,
bleib’ dir selbst treu. 

Iljana lässt ihrer Kreativität beim schreiben, malen, zeichnen und fotografieren freien Lauf. Sie probiert gern Neues aus und so kam sie vor 2,5 Jahren zum Dichten. Die 16-Jährige träumt von einer Welt wo alle glücklich und zufrieden sind, einer Welt ohne Krieg, Hunger, Ausbeutung,  Lästern, Mobbing, usw.

_

Mit Bildern von Charlotte & Gestaltung von Imina.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.