Hier & Jetzt
Kommentare 1

Graue Welt

Manchmal, an Tagen wie heute, die grau sind. Tagen, denen jegliche Farbe fehlt, Tage die einfach so vorrübergehen und sich trotz allem wie Kaugummi ziehen, Tage die ich am liebsten mit einem dicken, schwarzen Textmarker aus meinem Kalender streichen würde. Ansolchen Tagen kommen in mir Gedanken der Sehnsucht auf.

Sehnsucht nach Freiheit, nach Leben und nach Abenteuern.

Jeden Tag fahren wir mit Kopfhörern in unseren Ohren stumm an die Arbeit oder zur Schule und ackern uns dort ab, an Entspannung ist oft auch danach nicht zu denken, denn wir stressen uns immer weiter.
Und wenn ich darüber so nachdenke, könnte ich wahrscheinlich unendlich viele Tage in meiner Vergangenheit aufzählen, die genauso abliefen: aufstehen, arbeiten, schlafen.

Graue Tage, die einfach so hinüberziehen, ohne wirklich zu leben.

Und dann kommt doch die Frage in mir auf:
Was wenn jetzt alles auf einmal endet? Was, wenn das letzte, das einzige, was ich in meinem Leben getan habe, war, gestresst durch die Gegend zu rennen?

Und dann weiß ich ganz genau, dass ich das nicht will.
Ich frage mich immer häufiger, warum das alles so ist wie es ist.
Warum wir alle in dieses System von Geburt an hineingequetscht werden.

Ich würde so gerne einfach ins Auto steigen und losfahren, wohin es mich auch treibt, ganz egal. Und dann würde ich durch die Städte laufen, würde lauthals singend durch die Straßen rennen, händchenhaltend. Ich würde im Regen tanzen und den ganzen Tag mit Liebe ausfüllen.
Ich würde lachen und dann würde ich ins warme Wasser springen und schwimmen, bis meine Lippen schon blauer als das Wasser sind.
Ich würde einfach leben.

Deshalb frage ich jetzt dich:
Worauf wartest du?
Der perfekte Moment wird niemals kommen.
Das Leben ist leider verdammt kurz und man weiß nie, wann es einen trifft,
Also fang’ endlich an zu leben.

Gastgedanken von Hanna Lea.
Photos und Bearbeitung von Imina.

1 Kommentare

  1. Wow. Ich könnte Hannnas Worte so unterschreiben! Ich glaube so gut wie alle erkennen sich darin wieder. Man sollte aufhören nur zu träumen und seine Wünsche stattdessen in die Hand nehmen. Sich nicht dem Alltagstrott hingeben, sondern bewusst etwas ändern, wenn man unzufrieden ist. Wäre doch cool einen Post darüber zu verfassen- welche Träume habt ihr schon in die Tat umgesetzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.